Bildungsförderung der Bundesländer

Viele Bundesländer haben ergänzend zur Bildungsprämie eigene Fördermaßnahmen, die wir für dich auf dieser Seite gesammelt haben.
Bitte beachte: Ein Fördergutschein muss immer vor der Anmeldung zu einem HOFA-College Fernkurs ausgestellt worden sein.

Bildungsscheck Brandenburg

Das Land Brandenburg bietet einen Bildungsscheck an. Damit werden private und betriebliche Weiterbildungsausgaben mit 50% bezuschusst. Die Weiterbildungsausgaben müssen mindestens 1000 € betragen.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

  • Du musst in Brandenburg wohnhaft sein.
  • Der Bildungsscheck richtet sich an alle Beschäftigten (Ausnahmen auf der Informationsseite des Ministeriums)

Weiterbildungsscheck Bremen

Bremen ermöglicht eine Ermäßigung der Kursgebühren durch den Bremer Weiterbildungsscheck. Die Höhe der Förderung ist je nach Antragssteller variabel, eine Übersicht findest du hier.

Weiterbildungsbonus Hamburg

Der Stadtstaat Hamburg bietet einen Weiterbildungsbonus an. Der Zuschuss ist modular aufgebaut – die Höhe der Förderung hängt unter anderem von der Art deiner Beschäftigung ab.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

  • Du musst in Hamburg wohnhaft sein.
  • Der Weiterbildungsbonus richtet sich an Beschäftigte in kleinen und mittleren Betrieben mit bis zu 250 Beschäftigten.
  • Du musst sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein.

Qualifizierungsscheck Hessen

Der Qualifizierungsscheck in Hessen fördert Weiterbildungen, die mehr als 1000 € kosten, zur Hälfte.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

  • Der Qualifizierungsscheck richtet sich an sozialversicherungspflichtig Beschäftigte oder geringfügig Beschäftigte.
  • Du musst in Hessen wohnhaft sein.
  • Du musst mindestens 21 Jahre alt sein.
  • Du solltest keinen beruflichen Abschluss haben oder eine Tätigkeit ausüben, für die du keinen Berufsabschluss hast
    (dein Berufsabschluss in einem anderen Bereich muss dann länger als 4 Jahre zurück liegen).

Qualischeck Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz bietet den Qualischeck an. Dieser kann für berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen beantragt werden. Gefördert werden dabei bis zu 60 % der entstehenden Weiterbildungskosten – die maximale Förderhöhe beträgt 600 €.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

  • Du musst in Rheinland-Pfalz wohnhaft und sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein.
  • Folgende Personengruppen sind von der Förderung ausgeschlossen:
    • Personen, die eine allgemeine Schulbildung besuchen
    • Personen, die eine Erstausbildung absolvieren
    • Personen, die im Rahmen des Erststudiums immatrikuliert sind
    • Selbstständige, Gewerbebetreiber oder Freiberufler
    • Nicht Erwerbstätige

Weiterbildungsscheck Sachsen

Der Freistaat Sachsen fördert Weiterbildungsvorhaben mit dem Programm „Weiterbildungsscheck-individuell“. Mit diesem werden individuelle berufliche Weiterbildungen finanziell gefördert.
Unterstützt werden Arbeitnehmer, Beschäftigte, Azubis, Berufsfachschüler, geringfügig Beschäftigte, Nichtleistungsempfänger, Wiedereinsteiger und Berufsrückkehrende.

Da die Voraussetzungen und die Höhe der Förderung je nach Antragssteller sehr unterschiedlich ausfallen können, kannst du dich am besten hier über alles Weitere informieren.

Weiterbildungsscheck Thüringen

Der Weiterbildungsscheck in Thüringen fördert Vorhaben zur individuellen Weiterbildung von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für die individuelle Weiterbildung bis zur Höhe von 1.000 €.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

  • Das Unternehmen, für das du tätig bist, muss in Thüringen ansässig sein.
  • Dein zu versteuerndes Jahreseinkommen muss zwischen 20.000 € und 40.000 € liegen.

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein bietet einen Weiterbildungsbonus an. Mit diesem werden private und betriebliche Weiterbildungsausgaben zur Hälfte mit maximal 1.500 € bezuschusst.

Förderempfänger können sein:

  • Beschäftigte in einem Unternehmen
  • Auszubildende
  • Inhaber von Kleinstbetrieben
  • Freiberufler

Gefördert werden:

  • Weiterbildungsmaßnahmen über 1.000 € (gilt für HOFA PRO und HOFA COMPLETE).
  • Weiterbildungsmaßnahmen unter 1.000 € (HOFA BASIC und HOFA Kurzkurse), wenn dein jährliches Bruttoeinkommen über 20.000 € (bzw. 40.000 € für steuerlich gemeinsam Veranlagte) liegt.
  • Weiterbildungsmaßnahmen unter 1.000 € (HOFA BASIC und HOFA Kurzkurse), wenn du bei Antragstellung nicht älter als 25 Jahre bist.
  • Weiterbildungsmaßnahmen unter 1.000 € (HOFA BASIC und HOFA Kurzkurse), wenn deine Wochenarbeitszeit weniger als 15 Stunden beträgt.

Wenn dein zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 20.000 € liegt, so kommt vorrangig die Bundesförderung Bildungsprämie in Betracht.

Hast du Fragen zu den HOFA Tontechnik-Fernkursen?