LimXriM

LimXriM

Hallo Heike, Hallo liebes HOFA-Team, Hallo liebe (und geduldige!!) Tutoren,

besten Dank für die nette Info und die abschliessende klasse und sehr faire Mixanalyse!!
Weiteres Üben, Üben, Üben und noch mal Üben ist angesagt!!!

Von meiner Warte aus möchte ich euch nun allen danken für die jederzeit besonders angenehme und rundum sehr kompetente Art der Betreuung. Alle bei HOFA, die ich in diesen Monaten kennenlernen durfte, haben Musik im Blut und das gewisse Etwas, und Fachwissen, musikalische Arbeit und den entsprechenden Spaß daran zum Kunden (auch zu mir) transportieren zu können!!!

Dass jeder Musik- u. Mixing-Interessierte Mensch bei euch viel lernen kann, steht ausser Frage!!
;@))) Auch ich konnte, schon beginnend mit dem BASIX-Kurs, doch so einiges an Wissen und wertvollen praktischen Fertigkeiten aufbauen.

Meine eigenen Mini-Projekte (die Zeit war leider immer ziemlich knapp bei mir) liefen dennoch ganz gut ab und meine bisher wenigen „Kunden“ (Bandkollegen und Kumpels vom Schwager der Schwester eines Bekannten…. :@))) ) waren / sind recht zufrieden mit meinen Mixes. :@))

Allerdings bin ich ja (bisher leider nur) im Hardrock-/ Metal- / Power- bzw. Trancecore-Bereich unterwegs, was mir persönlich mein öfter mal „fehlendes“ bzw. noch nicht so optimal ausgeprägtes Feingefühl für all die anderen interessanten Musikstile in den Mix-Aufgaben erklärt. Siehe LE12 ……

Hier werde ich, sofern ich mich in andere Musikrichtungen entwickeln kann / werde, nachlegen….. ausserdem ist meine Abhöre noch immer recht ausbaufähig, was die mittlerweile mal angeschafften „guten“ AKGs dann in’s richtige Licht der akustischen Realität gezerrt haben……. ;@)

Bei den stets superumfangreichen und den Kern der Sache immer very kompetent treffenden Mixanalysen kam`s schon „knallhart“ an`s Tageslicht bzw. an die metallischen Ohren ;@)): Pappi haut wohl zu viel und zu feste auf Messing rum und bedient zudem überwiegend die Dröhnemann-Synthies!! Daher hat mir die Mike Terrana Detonation mit am meisten Spaß gemacht…. :@))) Uppps!!

Dass ein Audio-Engineer natürlich in allen Genres zu Hause sein soll, ist mir klar. Daher werde ich auch HOFA niemals Schande bereiten und bei eventuellen Stücken der „zarteren“ Gangart, die mir auf die DAW bzw. in`s Mischpult flattern, besondere Mühe walten lassen. Versprochen!!
;@))))

Wirkliche Kritik am HOFA-Konzept und an dem Ablauf des Kurses gibt es meinerseits keine zu benennen. So ein den Kurs ergänzendes HOFA-Nachschlagewerk wäre natürlich schon `ne richtig feine Sache. Die Brocken vom z.B. Michael Dickreiter sind gut, klar, aber auch recht akademisch und für die zeitbeschränkte Praxis eher nur bedingt tauglich…… Das vielleicht als kleinen zarten Impuls von mir……

Nun denn, mit nochmals herzlichem Dank an euch alle und lieben Grüßen aus Neuwied möchte ich meinen Wortschwall nun zum Ende kommen lassen,sonst glaubt mir keiner mehr, dass ich ja eigentlich gar keine Zeit für so lange Texte habe…… :@)).

Share this post