Werner_Smretschnig

Werner Smretschnig

Mein kleines Studio ist langsam gewachsen, und dennoch kommt man an einen Punkt, wo Probieren und Bücher nicht mehr weiterhelfen. Ich bin immer versucht, die Qualität meiner Aufnahmen zu verbessern. Allein mit gutem Equipment kommt man dem Ziel aber nicht immer näher. Auf der Frankfurter Musikmesse traf ich dann die Leute von HOFA-Training, und nach einem Gespräch entschloss ich mich, mich zum Kurs anzumelden. Das Beste was ich tun konnte. Die Qualität meiner Produktionen stieg unglaublich und somit auch die Freude am Erreichten. Ich kann nur jedem raten, der sich wirklich mit Studiotechnik beschäftigt, dieses HOFA-Training zu machen. Nur von Profis kann man was lernen. Danke!

Read more...

Johann Wiens

Sachlich, präzise, mit einem hohen Informationsgehalt. Keine absurden Theorien, die nur funktionieren, wenn man fest daran glaubt. Alles in allem ein lehrreicher Fernkurs.

Read more...
charly_bai

Charly Bai

Gelungenes Konzept, es gibt nichts Vergleichbares im Internet. Habe HOFA-Training all meinen Musikkollegen weiter empfohlen. Der HOFA Training Kurs ist für alle Homerecordler sehr empfehlenswert!! Sehr professionelle, sauber gestaltete und lehrreiche Kursunterlagen. Die Mixanalysen werden sehr informativ und ausführlich gemacht. HOFA Training ist eine sehr gute Investition für alle ambitionierten Homerecording-Studio Betreiber. Besten Dank

Read more...

Stefan Hartl

Liebes Hofa-Team,
Es war mir eine Freude den Fernkurs bei Euch zu absolvieren.
Ich habe viel gelernt und fühle mich jetzt beim Mixen wesentlich sicherer.
Auch wenn ich jetzt für Euch nicht viel Neues sagen werde, möchte ich Euch doch ein kurzes Feedback geben:
Aus meiner Sicht konnte ich mich in den Bereichen genaues Hinhören, Frequenzen, Lautstärkeverhältnisse, Ausgewogenheit/Homogenität verbessern.
Einzelpunkte:
+ Die Lerninhalte sind gut gewählt und sehr verständlich. Sie sind hervorragend formuliert und mit Beispielen versehen, was im Audiobereich ungeheuer wichtig ist, weil man Hörempfinden meist nur unzureichend mit Worten erklären kann. Sie sind breit gefächert, da sollte für jeden was dabei sein.
+ Die Lerninhalte werden ausgesprochen gut ergänzt durch die Tutorial-Videos im Campus. Diese haben genau die richtige Tiefe/Länge, um interessant/spannend zu sein und dennoch die Kernaussage zu vermitteln.
+ Euer „Ton“ bei den Mixanalysen, Tutorials und E-Mails ist sehr angenehm, schafft eine positive Atmosphäre.
+ Ich war positiv überrascht, dass Ihr bei der Erklärung meiner Unzulänglichkeiten nicht versucht habt, mir Eure Produkte (Thema: Verbesserung der Raum-Akustik) aufzudrängen. Das einzige Tool, wozu Ihr mich animiert habt, war der HOFA IQ-Analyzer. Den habe ich mir auch prompt geleistet und bin sehr froh darüber!
+ Highlight des Kurses sind für mich die Mix-Übungen und die dazugehörige Analyse (der ich jeden Monat entgegen gefiebert habe), die präzise den Finger in die Wunde gelegt hat, aber auch hilfreiche Tipps zur Verbesserung (und auch mal Lob!) gegeben hat. Eigentlich ganz toll ist auch die genaue Beschreibung wie Ihr den Mix angelegt habt. „Eigentlich“, weil ich diese Beschreibung nicht immer nachgebaut und verglichen habe (ist doch ein ganz schöner Aufwand), was ich im Nachhinein bedauere. Aber das werde ich evt. mal nachholen.
Ich wüsste jetzt keine direkten Verbesserungsvorschläge,
es war mir eine Freude und ein Vergnügen, macht weiter so.

Read more...
Saurus

Saurus

So buchte ich das all-in-one Paket – aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung, denn so konnte ich das Pensum mit meinem anderweitigen Terminplan in Einklang bringen. In der relativ kurzen Zeit, in denen ich durch die Skripte gefegt bin, ist mit mir gewiss kein Meister vom Himmel gefallen. Aber HOFA sensibilisiert dich für die wichtigsten Dinge, auf die du im weiteren Schaffen aufbauen kannst. Um im Jargon zu bleiben: HOFA gibt den Impuls – du die Antwort. Soll heißen: Man ist nach dem Kurs natürlich noch lange kein Profi, aber es ist an dir, was du daraus machst. Der Grundstein sollte jetzt gelegt sein. Die private Bibliothek ist jetzt außerdem um ein zwölfbändiges Nachschlagewerk reicher.
Über die Kosten darf man sich auch keinesfalls beschweren. Sie sind eh´ schon sehr fair und wenn man bedenkt, dass man ein ganzes Jahr lang Zeit hat, Software, die man sich sowieso zulegen wollte, als rabattierte EDU-Versionen einzusammeln, dann liegt die Gesamtersparnis dabei sicher immer deutlich über den Kursgebühren – insofern immer mindestens ein Nullsummenspiel.

Read more...