Michael_Kropfberger

Michael Kropfberger

Da ich schon seit vielen Jahren hobbymäßig Aufnahmen machte und alle möglichen Buecher und Zeitschriften bereits auswendig gelernt hatte, musste ich einfach feststellen, dass es nur eine echte Möglichkeit gibt, dieses „Handwerk“ zu erlernen: by doing!
Da ich nicht allmonatlich gute Bands zu mir ins Studio zerren konnte, und auch der Prozess des effizienten Aufnehmens und Arrangierens gelernt sein muss, beschloss ich, mir durch HOFA genau diese Arbeit zu ersparen, und liess mir fertige Spuren zum Mischen schicken 🙂
HOFA liefert mit den monatlichen Heften und Mischungen genau diese Kombination, die es einem full-time Angestellten ermöglicht, seine Freizeit optimal mit diesem Fernstudium zu verbringen. Trotz all meiner anderen Zeitschriften fand ich im monatlichen HOFA-Heftchen doch immer wieder den einen oder anderen Kniff, den ich noch nicht kannte. Auch die Mischungen sind stilmäßig sehr abwechslungsreich und immer auf professionellem Niveau, wo musikalisch alles richtig gemacht wurde. Schuld am Endergebnis ist man dann ausschliesslich selbst 🙂
Aufgrund meiner Vertiefung in die Materie wurde auch bald klar, dass mein Studio einen Komplettumbau bedarf, und hierfür konnte ich HOFA für 4 Monate pausieren. Auch diese Möglichkeit kann ich nur positiv bewerten. Diese Zwangspause brachte mich aber akustisch/tontechnisch extrem weit, was mit meinem neuen Studioprojekt „Dr. Mike Records“ ersichtlich ist.
Ich bin jedenfalls froh, mich für HOFA entschieden zu haben. Mein Wissen und meine Ergebnisse sind in den letzten 10 Monaten wesentlich verbessert worden, und ich habe das auch schon in mehreren „echten“ Projekten beweisen können. Gerade das flexible Fernstudium kommt mir entgegen, da ich auch schon viel Vorwissen mitbrachte, und mir ein „Schulklassenkonzept“ auch beruflich unmöglich wäre.

Share this post